Wählen Sie Ihr Land, fü die richtigen Informationen sehen / Select your country to display the correct information
Germany
INFOLINE  0041 840 888 555
logo
gravidanza
 

Bald Mama: Ihr Kind


Woche 26
In dieser Phase wächst Ihr Kind ungefähr alle sieben Tage um einen Zentimeter. Die 26. Woche ist für die Lungenreife entscheidend. Das kleine Wesen reagiert auf (durch das Fruchtwaßer gedämpfte) Berührungen und Geräusche in seinem Umfeld und erkennt einige Stimmen, vor allem Ihre. Vielleicht spüren Sie, wie es bei plötzlichem Lärm zusammenzuckt. Es liebt Musik und hat sogar schon musikalische Vorlieben!Das Baby kann Tag und Nacht unterscheiden, weil etwas Licht durch die Gebärmutterwand dringt. Wenn Sie Ihren Bauch in die Sonne legen, schaffen die Sonnenstrahlen in der Gebärmutter eine faszinierende Atmosphäre ganz in Rottönen.

Woche 27
In der 27. Woche ist das Baby ein echtes Quecksilber: Es ist noch klein genug, um sich im Fruchtwaßer lebhaft zu bewegen und Kapriolen zu schlagen.Die kleinen Gesichtszüge sehen beinahe schon aus wie bei der Geburt. Die Haut ist noch runzlig und von einer Fettschicht, der so genannten "Käseschmiere" überzogen, die das Kind vor Angriffen durch das Fruchtwaßer während der langen Zeit "unter Waßer" schützt. In dieser Zeit öffnen und schließen sich die Augenlider, die jetzt perfekt ausgeprägt und mit Wimpern versehen sind. Das Baby blickt um sich.

Woche 28
Ihr Kind wiegt nun über ein Kilo. Die Haut verliert ihr faltiges Außehen und nimmt eine natürliche Farbe an.Die Lanugohaare oder Wollhaare auf der Haut, das so genannte "fetale Haarkleid", fallen aus. Manchmal bleiben bis zur Geburt einige Wollhaare an Rücken und Schultern. Unter der Haut legt das Baby Fettdepots an. So ist es für das Leben außerhalb des wärmenden Mutterleibs vorbereitet. Das Gehirn wächst, die Gehirnimpulse werden schneller. Die kognitiven Aktivitäten entwickeln sich entsprechend. Bis auf die Lungen sind jetzt alle wichtigen Organe funktionsfähig.

Woche 29
Das Ungeborene ist nun perfekt proportioniert. Alle Organe sind komplett ausgebildet. Sie reifen bis zur Geburt weiter heran. Besonders die Lungen haben sich deutlich entwickelt. Wenn das Kind auf die Welt kommt, kann es spontan und problemlos atmen. Das Knochenmark produziert rote Blutkörperchen. Bei männlichen Föten gleiten die Hoden jetzt in den Hodensack. Bei weiblichen Föten sind Klitoris sowie große und kleine Schamlippen bereits klar erkennbar.Das Baby lutscht weiter am Daumen, um für das Saugen an der Brust zu üben. In den elf nächsten Wochen verdreifacht sich das Gewicht Ihres Kindes.

Woche 30
Ungefähr 80% der Schlafphasen entfallen auf REM-Schlaf (engl. Rapid Eye Movement), der durch intensive Gehirntätigkeit gekennzeichnet ist. Ab und zu sperrt das Kind die Augen auf und guckt sich neugierig um.Die Augenfarbe ist schiefergrau. Die Iris weitet sich und zieht sich bei Lichtreiz zusammen. In der Wachstumsphase um die 30. Woche entwickelt sich das Gehirn rapide: Saug- und Schluckreflexe entwickeln sich, das Immunsystem wird robuster.

Woche 31
Bereits in der 31. bis 37. Woche begibt sich das Ungeborene ab und zu in die Startposition bei der Geburt, d.h. mit dem Kopf nach unten. Bei Beckenendlage ist es möglich, daß sich das Baby in den letzten Wochen noch spontan umdreht.Das kleine Wesen mißt von Kopf bis Fuß etwa 37 cm und wiegt anderthalb Kilo. Die Entwicklung bis zur Geburt verläuft ab jetzt langsamer. Das Baby ist so kräftig wie nie zuvor. Es hat noch genügend Spielraum zum Strampeln. Seine Bewegungen sind manchmal in plötzlichen Ausbuchtungen oder Dellen auf Ihrer Bauchdecke zu sehen.
Die Kopfhaare werden dichter, das Kind ähnelt jetzt zunehmend einem Neugeborenen. Dank der weißlichen Fettschicht im Unterhautgewebe sieht die Haut nicht mehr rot, sondern rosig aus.

Woche 32
Die Nieren des Ungeborenen nehmen ihre Funktion auf. über die Nieren wird das vom Fetus aufgenommene Fruchtwaßer gefiltert und als Harn ausgeschieden. Das Baby produziert täglich etwa einen Liter Urin, der von der Plazenta gefiltert und mit den weiteren Abfallstoffen entsorgt wird. Das Fruchtwaßer wird alle drei Stunden ausgewechselt und bleibt so immer einwandfrei sauber.Wenn es sehr warm ist oder wenn das Baby viel gegeßen hat, schlummert es schnell ein. Es schläft während jeweils 15 bis 30 Minuten im 20-Minuten-Takt. Machen Sie sich keine Sorgen, wenn sich das Kind einmal nicht bewegt. Wichtig ist, daß Sie innerhalb eines Tages etwa zehn kräftige Bewegungen spüren.

Woche 33
Das Kind ist von Scheitel bis Steiß rund 30 cm lang und etwa zwei Kilo schwer.Das Fruchtwaßer erreicht jetzt mit insgesamt etwa einem Liter den Höchstpegel. Das Baby wächst weiter, allmählich wird es eng in der Gebärmutter. Die Bewegungen werden seltener, langsamer, kontrollierter: Das Kind sucht sich eine bequeme Position. Dabei verschränkt es bewußt die Arme und Beine vor der Brust. Das Gehör- und das Sprachzentrum befinden sich in der Reifungsphase. Bei der Geburt erkennt das Baby bereits Ihre Stimme.
Die Leber speichert Glykogen ein wertvoller Energielieferant bei der Geburt, bis das Kind regelmäßig ernährt wird.

Woche 34
Ihr Kind ist jetzt genügend entwickelt und könnte bei einer Frühgeburt ohne größere Risiken und Probleme außerhalb des Mutterleibs überleben. Der mütterliche Organismus liefert Antikörper. Daneben entwickelt das Baby eigene Abwehrreaktionen auf harmlose Infektionen.Da der Fetus im Fruchtwaßer liegt, schwimmen die Geschmacksrezeptoren auf der Zunge und die Geruchsrezeptoren auf der Nasenschleimhaut ständig in dieser Flüßigkeit. Wenn der Fetus auf bestimmte Substanzen im Fruchtwaßer reagiert, läßt sich also kaum sagen, ob die Geruchs- oder die Geschmacksrezeptoren beteiligt sind. Ganz sicher kann das Kind aber zwischen süßem und unangenehmem Geschmack unterscheiden.

Woche 35
Das Baby mißt von Scheitel bis zum Steiß etwa 31 cm und von Kopf bis Fuß etwa 45 cm. Es ist 2,3 kg schwer und wächst ab jetzt rund 2,5 Zentimeter pro Woche.Es baut an Armen und Beinen Fett an und entwickelt Grübchen. Das kleine Gesicht wird richtig pausbäckig. Die Gebärmutterwand wird dünner und läßt Licht durchscheinen. Der Lichteinfall beeinflußt bereits den Schlaf-Wach-Rhythmus. Das Baby reagiert zudem auf Schmerzen, auf Licht und Geräusche.

Woche 36
Die Knochen des Babys bestehen aus geschmeidigem Knorpelgewebe. Dies erleichtert den Weg aus der Gebärmutter in die Welt. Deshalb verhärten sich die Knochen erst nach der Geburt.Das Kind nimmt vielleicht die so genannten Braxton-Hicks-Kontraktionen (schmerzlose Vor- oder Senkwehen) wahr, die ihm aber in keiner Weise schaden. Möglicherweise befindet sich das Baby schon in der Startposition, mit dem Kopf nach unten, und drückt auf den Gebärmutterhals. Jetzt haben Sie zwar mehr Platz zum Atmen und Eßen, aber beim Gehen verspüren Sie ein leichtes Ziehen. Die Plazenta ist fertig entwickelt. Das Baby wächst weiter und füllt die Gebärmutter fast ganz aus, das Fruchtwaßer verringert sich.
In dieser Schwangerschaftsphase ist der Verdauungstrakt noch nicht ganz auf das Leben außerhalb des Mutterleibs vorbereitet: Zu diesem Zeitpunkt verzeichnen Frühgeborene gegenüber termingeborenen Kinder einen stärkeren Gewichtsverlust.

Woche 37
Vermutlich spüren Sie ab und zu, wie Ihr Kind die Zwerchfell- und Brustmuskeln trainiert. Es macht Atemübungen! Am Anfang des neunten Monats vollzieht das Kind Atembewegungen, auch wenn noch gar keine Luft in den Lungen ist.Beim Einatmen inhaliert das Kind Fruchtwaßer, das in die Luftröhre gerät und durch Schluckauf ausgestoßen wird. Der Schluckauf des Babys tritt normalerweise bei bestimmten Gesten der Mutter auf, z.B. wenn Sie sich hinlegen, beim Aufstehen oder nach einer üppigen Mahlzeit. In solchen Situationen wird die Sauerstoffzufuhr für den Fetus vorübergehend physiologisch eingeschränkt eine Gelegenheit, um die ganz neuen Lungen zu testen. Sie verspüren dann ein rhythmisches, regelmäßiges Pochen, das bis zu einer halben Stunde dauern kann: Da der Fetus im Fruchtwaßer schwimmt und noch keine Luft bekommt, setzt unweigerlich der Schluckauf ein.

Woche 38
Das Köpfchen des Babys sinkt tiefer in das Becken hinein (in der Regel nach der 38. Woche). Auch der Bauch der Mutter senkt sich.Gewicht und Größe sind jetzt wie bei einem termingeborenen Kind. Die Nägel sind gewachsen und bedecken die Fingerspitzen ganz. Das Ungeborene speichert täglich etwa 14 Gramm Fett, um auf die (in der Regel) kälteren Temperaturen in der äußeren Welt gewappnet zu sein.
Die Fettpolster unter der Haut dienen auch als Energievorrat für die ersten Tage nach der Geburt.

Woche 39
Ihr Kind ist von Kopf bis zum Steiß 35 cm lang und von Kopf bis Fuß 48 cm. Jetzt wird es dem Baby in Ihrem Bauch allmählich zu eng. Im Durchschnitt wiegen Babys gut 3 kg, vielleicht auch ein Kilo mehr oder ein Kilo weniger.Die Schädelknochen sind fertig entwickelt, so daß der Kopf gefahrlos die Reise durch den Geburtskanal antreten kann. Die cremige Schicht, die die Haut des Babys umgibt, verschwindet. Manchmal bleiben kleine Mengen des typisch weißlichen Films an den Gelenken und in den Hautfalten übrig.
Alle Organe Ihres Kindes sind jetzt fertig entwickelt und voll funktionsbereit. Die Lungen produzieren weiterhin auf Hochtouren Surfactant, um das Kind für das Leben in der Außenwelt zu rüsten.

Woche 40
Die letzte Zielgerade! Das Kind strampelt und tritt Sie links und rechts in die Rippen. Der Körperteil, der zuerst geboren wird, drückt auf den Gebärmutterhals; dieser wird weicher und weitet sich.Der Darm ist voller Mekonium, einer grünlichen Flüßigkeit aus Sekreten der Ernährungsdrüsen, Gallenfarbstoffen, Wollhaaren und Darmwandzellen. Diese Substanz aus Reststoffen löst nach der Geburt die ersten Darmbewegungen aus. Das Baby füllt den engen Raum jetzt fast ganz aus. Bei der Geburt bleibt nur noch ein guter Liter Fruchtwaßer übrig.
Page created on: 03/09/2012
Last modified on: 03/09/2012
 
Unsere Berater antworten gern und unverbindlich auf Ihre Fragen.
Für eine Kontaktaufnahme bitte hier     klicken
Schicken Sie Ihre Daten, werden Sie so bald wie möglich kontaktiert werden
Durch das Klicken auf "Senden" willige ich in die Bearbeitung meiner Daten durch Genico.